6:3-Glanzsieg gegen Devils

Überraschend aber vollkommen verdient gelingt Berlin ein 6:3-Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus Wernigerode.

BAT schließt von Anfang an alle Passwege, Wernigerode findet kaum zu Abschlüssen. In der 2. Spielminute wird Kratochvils Schlenzer zu einem Bogen abgefälscht, Bonk schiebt am langen Pfosten ein. Kurz darauf erkämpft Keil den Ball, Bondor setzt sich im Slot durch, 2:0. Kurz vor Drittelende verkürzt Iskanius in Überzahl.

Auch im zweiten Spielabschnitt ist Berlin die bessere Mannschaft. Keil und Savolainen treffen jeweils nur Metall. In der 35. Spielminute lenkt Bondor einen starken Auswurf von Bestgen (später zum Spieler des Spiels ernannt) etwas glücklich zum 3:1 ins Netz. Nur wenige Sekunden später nimmt Känsälä von der rechten Flanke aus präzise Maß und legt nach.

Im Schlussdrittel ist es Lemke, der den Ball erobert und per Schlenzer schon auf 5:1 erhöht. Kurz darauf bringt sich Berlin selbst in Bedrängnis. Vaicis kassiert eine Zeitstrafe wegen Stockschlags, Kratochvil im selben Zug wegen unkorrektem Abstand. Mennigke kann die 5-gegen-3-Überzahl verwerten. Als die Devils einen sechsten Feldspieler aufs Feld schicken, trifft Savolainen zur Vorentscheidung ins leere Tor. Krupicka korrigiert nur noch auf 6:3.

Berlins Überraschungserfolg ist ein erster Befreiungsschlag. In zwei Wochen wartet das letzte Spiel des Jahres. Am 16.12.2017 trifft BAT um 15:00 Uhr auf Tabellennachbar Schriesheim. Gespielt wird ausnahmsweise im Sportforum in Hohenschönhausen.