BAT II ringt Magdeburg nieder

_dsc6692

BAT II holt den ersten Saisonsieg! Gegen die Floorball Tigers Magdeburg gewann das Team 3:2 nach Verlängerung.

Nach der enttäuschenden 2:11 Schlappe in der zweiten Pokalrunde gegen die Floorball Tigers Magdeburg in der Vorwoche wollten die Spieler um Trainer Tim Hahmann zeigen, dass mehr in ihnen steckt. Die Chance zur Revanche kam auch schon eine Woche später – nun wartete Magdeburg als Gegner in der Liga. War man im Pokal nur mit sieben Feldspielern angetreten, so konnte Hahmann diesmal zumindest auf zwei komplette Reihen zurückgreifen.

Entsprechend schwungvoll startete Berlin ins Spiel. Niklas Heinzmann nutze nach fünf Minuten einen schnell vorgetragenen Angriff mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck zur Führung. Mehr noch als der Schütze freute sich Torwart Falk Heinzmann über den Treffer seines Filius. Magdeburg war überrascht! Allerdings zogen die Cracks von der Elbe nun immer mehr ihr körperbetontes Spiel auf und brachten BAT damit in großes Bedrängnis. Mit zwei Treffern in den Minuten 8 und 16 drehten die Tigers das Spiel bis zur ersten Pause.

Im zweiten Spielabschnitt traten die Berliner durch leichte taktische Korrekturen noch geordneter auf und ließen deutlich weniger Offensivaktionen der Magdeburger zu. Mit zunehmender Spieldauer erspielte sich der BAT auch ein Chancenplus. Auch eine Unterzahlsituation überstand Berlin schadlos. Kurz vor Ende des zweiten Drittels belohnte sich der BAT für das kraftraubende Spiel und glich durch Kock zum 2:2 aus.

Trainer Hahmann stellte im letzten Drittel dann von zwei Blöcken auf ein System mit nur noch acht Feldspielern um. Offenbar traute er seinen Leuten eine höhere Belastbarkeit als den Magdeburgern zu, die ihrerseits bereits im zweiten Drittel begannen, ihre Reihen selektiv mit weiteren Spielern zu verstärken. Beide Teams kämpften nun mit harten Bandagen um jeden Zentimeter Boden, logische Konsequenz waren jeweils zwei Zeitstrafen für Berlin und Magdeburg. Zählbares sprang dabei aber für keine Mannschaft heraus, so dass es auch nach 60 gespielten Minuten 2:2 stand.

Der Sudden-Death musste also entscheiden! Hier klingelte es dann bereits nach 32 Sekunden im Magdeburger Gehäuse. Simon Nicolas Kock nutze eine unübersichtliche Situation, um zum ersten Sieg für BAT II in der 2. Bundesliga einzunetzen.

Trainer Hahmann war danach so stolz auf sein Team, dass er sprachlos die Ansprache an seinen Kapitän übergab. Kapitän Piegert resümierte: „Ich glaube, wir haben den Sieg heute einfach mehr gewollt und das erste Mal über 60 Minuten konsequent gute Defensivarbeit geleistet. Daneben beginnt sich das Konditions- und Krafttraining, welches durch Heike Jäckel angeleitet wird, auszuzahlen.“ Zumindest kurzzeitig gibt der BAT damit die rote Laterne an die TU Dresden ab, die aber noch ein Spiel weniger auf ihrem Konto hat. Allerdings können die Spieler aus der Hauptstadt für klare Verhältnisse sorgen, in dem sie die Dresdner am nächsten Spieltag kaltstellen.

>BAT Berlin II – Floorball Tigers Magdeburg 3:2 n. V. (1:2, 1:0, 0:0, 1:0)

Text: Sebastian Piegert, Foto: Jacob Bestgen