Berlin holt Big Points in Chemnitz

Mit einem spannenden 8:6-Sieg erbeutet BAT bei den Floor Fighters Chemnitz drei besonders wichtige Punkte. Berlin kann sich damit im Playoff-Kampf erneut absetzen.

Die letzte Bundesliga-Partie des Jahres beginnt furios (Hinspiel 5:4 n.V. für Berlin). Denn nach knapp zwei Minuten führt Chemnitz schon 2:0. Nur eine Minute später steht es dank Treffern von Freddy Bonk und Christian Keil aber 2:2, Thun bringt Berlin kurz darauf sogar per Powerplay-Tor in Führung, Freddy Bonk erhöht weiter auf 2:4. Kurz vor Drittelende darf auch Chemnitz in Überzahl ran und verkürzt.

Im zweiten Drittel hält sich der Wahnsinn in Grenzen – aber nur zunächst. Die Chemnitzer pirschen sich weiter heran. BAT agiert zu nachlässig im Zweikampt sowie im Slot und läuft plötzlich wieder einem 5:4-Rückstand hinterher. Es passt aber zur Natur des Spiels, dass kurz vor Drittelende Thun wieder in Überzahl ausgleicht und Montonen sogar die erneute Berliner Führung markiert.

In einem enorm spannenden Schlussabschnitt ist es Max Ramlow, der aus dem Slot zum 7:5 nachlegt (erster Bundesligatreffer). In der 54. Spielminute verkürzt mit seinem dritten Treffer der Chemnitzer Kapitän Langenstraß, mehr lässt aber der ansonsten starke Schlussmann Felix Klein nicht zu – auch nicht zweimal in Unterzahl. Statt dessen bedient Paul Grau mit einem Lupfer von hinterrücks Tores den einlaufenden Kristaps Vaicis, der per Volley die 8:6-Entscheidung markiert.

BAT rückt mit diesem wichtigen Sieg auf den fünften Tabellenplatz vor, zwei Punkte vor Schenefeld. Den nächsten Schritt in Richtung Playoffs wird man am 5.1. machen wollen. Dann sind die Red Hocks Kaufering in der MSH zu Gast, der nächste Endspiel-Kandidat.

Foto: Floor Fighters Chemnitz, Instagram