Berlin holt Punkt in Chemnitz

Mit einem 5:5-Untentschieden gegen Chemnitz rückt Berlin in der Bundesliga-Tabelle einen Platz hoch. Zufrieden will man mit dem eroberten Punkt aber nicht sein.

Die gegnerischen Floor Fighters überzeugen von Beginn an mit einer disziplinierten Defensivleistung. Berlin gibt in der Mittelzone den Ball zu oft ab, Chemnitz kontert gefährlich. Nicht unverdient gehen die Hausherren deshalb durch Scholz und Langenstraß mit 2:0 in Führung. Kurz vor Drittelende setzt sich Vaicis an der rechten Banden durch und verkürzt.

Das zweite Drittel gehört zunächst Berlin. Bondor schlenzt von der linken Flanke aus zu seinem ersten Bundesliga-Treffer ein, kurz darauf bringt Känsälä nach einer schönen Kombination BAT in Front. Weitere Chancen verhindert aber ein bärenstarker Jens Beijar im Chemnitzer Kasten. Die Hausherren schlagen danach zurück, Lehtola aus dem Slot, Bonifacio per Konter. Sekunden vor Drittelende gleicht Vaicis per Freistoßtreffer aus.

Im Schlussdrittel geht Chemnitz zunächst erneut in Führung. Günther bricht von der rechten Bande aus ein und trifft zum entfernten Pfosten. In der 52. Spielminute ist es Lemke der Berlin zumindest das Unentschieden rettet. Der Nationalspieler behauptet an der linken Flanke den Ball und schlenzt ins obere Ecke zum 5:5 ein.

Alles in allem lässt sich festhalten, dass BAT auch nicht mehr als ein Punkt zusteht. Zu unsauber die Aufbaubemühungen, zu ineffizient das Überzahlspiel (6 Minuten ohne Treffer). Andererseits konnten alle Spieler zum Einsatz kommen und die Mannschaft zeigte Charakter als man jedesmal die Führung des disziplinierten Gegners aufholte. Die nächste Partie erwartet BAT am 18.11.2017 (Heimspiel gegen Hamburg ab 15 Uhr).