Berlin verpasst Playoffs

Berlin wird diese Saison nicht an den Bundesliga-Playoffs teilnehmen. Das Schlüsselspiel gegen den direkten Konkurrenten Kaufering verlor BAT knapp mit 6:7. Binnen weniger Tage muss die Mannschaft nun den Kopf freibekommen. Am Samstag läuft Berlin beim Final4 gegen Wernigerode auf.

Eigentlich hätte man nicht viel besser ins Spiel finden können. Berlin startete furios, erspielte sich Chance um Chance. Savolainen traf gleich doppelt, 2:0 für Berlin. Dann der Blackout. Plötzlich produzierte BAT unnötige Fehler, Kaufering bedankte sich und drehte binnen zwei Minuten die Partie.

Auch im zweiten Spielabschnitt kämpfte man hauptsächlich mit individuellen Unzulänglichkeiten. Kaufering zog zwischenzeitig sogar auf 3:6 davon (Thun traf für Berlin), bevor kurz vor Drittelende Savolainen mit seinem dritten Treffer verkürzte.

Im Schlussabschnitt machte BAT wieder mehr Druck und wurde belohnt. Witte und Brockmann glichen aus. 6:6. In der 56. Spielminute musste aber eben Kapitän Witte wegen Stockschlags auf die Strafbank und Rüger entschied mit Kauferings drittem Überzahltreffer die Partie – 6:7. Berlin muss in die Relegation.

„Die Leistungsschwankungen diese Saison waren einfach zu groß“, bedauert Spielertrainer Jan Kratochvil. „Außerdem konnten wir insbesondere in der Hinrunde auf Ausfälle wichtiger Spielern nicht gut genug reagieren. Dieses Jahr haben wir die Playoffs schlichtweg nicht verdient.“

In zwei Wochen reist Berlin zum letzten Ligaspiel nach Wernigerode. Danach folgt die Relegation. In der ersten Runde trifft der Siebte auf den Zehnten, der Achte auf den Neunten (Best-of-Three). Die Verlierer stehen sich in einer Abschlussserie gegenüber. Wer dort zwei Spiele verliert, steigt direkt ab.

Berlin erwartet somit eine Achterbahn der Gefühle. Denn schon an diesem Samstag steht das bislang wichtigste „Heimspiel“ der Vereinsgeschichte bevor. Gemeinsam mit dem FVBB richtet BAT das Floorball Final4 aus. Im Halbfinale trifft Berlin auf Wernigerode (Samstag, 17 Uhr, Sömmeringhalle).