Knappe Niederlage in Kaufering

Im Gegensatz zur Partie gegen Hamburg präsentiert sich Berlin in Kaufering konsolidierter, gestaltet das Spiel lange offen. Am Ende scheitert man wieder an seiner eigenen Chancenverwertung.

Beide Teams beginnen das Spiel auf Augenhöhe. Kaufering geht in Überzahl durch Wipfler in Führung. Berlin erspielt sich gute Möglichkeiten, trifft aber entweder den Pfosten oder die Lüftungsanlage.

Durch einen schönen Schlenzer von Eckebrecht legen die Red Hocks gleich zu Beginn des zweiten Drittels auf 2:0 nach und bekommen kurz darauf ein weiteres Überzahlspiel zugesprochen. BAT übersteht dieses und verkürzt sogar gleich im Anschluss durch einen scharfen Distanzschuss von Känsälä auf 2:1.

Zu Beginn des Schlussabschnitts, in der 42. Spielminute, erhöht Falkbenberger für Kaufering zwar erneut, Sekunden später markiert Lemke aber das 3:2. Es entwickelt sich eine intensive aber über weite Strecken faire Partie.

Zum völligen Unverständnis der Berliner vergeben die Unparteiischen in der 48. Spielminute eine Stockschlag-Strafe gegen Thun. Als Spielertrainer Kratochvil Kapitän Witte auf dem Platz hinweist, den Schiedsrichtern mitzuteilen, dass es sich um eine Fehlentscheidung handle, wird auch er überraschend vom Platz gestellt.

Kaufering kann seine 5-gegen-3-Überzahl kurz vor Ablauf beider Strafzeiten verwerten und zieht auf 4:2 davon. Berlin öffnet das Spiel, kassiert einen Konter, Vaicis verkürzt ohne Torwart noch auf 5:3.

Am Ende steht eine sichtbare Leistungssteigerung zu Buche, ebenso leider auch eine Niederlage mit Beigeschmack. An der missglückten Schiedsrichterentscheidung im Schlussdrittel soll es laut Spielertrainer Kratochvil aber nicht gelegen haben.

„Vielleicht war das eine unglückliche Vorentscheidung gewesen, aber wir hatten davor genug eigene Überzahlsituationen und auch andere Chancen. In den Situationen war Kaufering wacher. Aktuell fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit, um auch die hässlichen Dinger reinzumachen.“ Diese Fähigkeit trenne die Mannschaft aktuell von den Ergebnissen, die man sich wünsche, so Kratochvil.

Am kommenden Samstag (02.12.2017, 19 Uhr, Max-Schmeling-Halle) trifft BAT zuhause auf Wernigerode. Die Devils sind als Tabellenzweiter haushoher Favorit. Sollte Berlin auf der Leistung in Kaufering aufbauen und zumindest ein wenig treffsicherer auftreten, könnte man es seinem Gegner aber äußerst schwer machen.