Kristaps Vaicis mit Comeback

Mit Kristaps Vaicis kehrt nicht nur ein alter Bekannter nach Berlin zurück. Der intensive Spielstil des erfahrenen Verteidigers, dürfte der Mannschaft auch noch genau dort gut tun, wo sie ihn am meisten braucht.

Nach Berlins Bronzemedaille 2015 verabschiedete sich Vaicis in Richtung Schweiz, wo er die erste Saison bei Unihockey Mittelland, die zweite bei Ad Astra Sarnen verbrachte. „Spielerisch war es für mich zunächst schwer“, gesteht er. Es sei eine ganz andere Art von Floorball gewesen und er habe sich erst anpassen müssen. „Aber das war auch genau das, was ich wollte“, sagt Vaicis.

Nun die Rückkehr nach Berlin, „wegen BAT natürlich“, sagt er schmunzelnd. Doch der Lette, der erfolgreich als Personal Trainer arbeitet, weiß wie er der Mannschaft helfen kann. „Ich hatte bereits ein Gespräch mit dem Trainer über meine Rolle im Team“, berichtet Vaicis. Man erwarte von ihm, dass er seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergibt, sie mit seinem körperlichen Spiel mitreißt. „Die Jungs haben großes Potenzial und vielleicht kann ich mit dem einen oder anderen Rat helfen“, sagt der 32-Jährige.

Spielertrainer Kratochvil freut die Rückkehr von Vaicis. „Kristaps ist ein physisch wie technisch herausragender Spieler, dahingehend vielleicht einer der Besten der Liga. Er bringt genau das in die Mannschaft mit, was uns in der vergangenen Saison noch zu oft gefehlt hat, Körper und Konsequenz.“ Ob er seinen „Neuzugang“ auf dessen gewohntem Defensivposten einsetzt, lässt er noch offen. Es gäbe auch andere Lösungen.

Die ersten Trainingseinheiten haben auf Vaicis Eindruck gemacht. „BAT arbeitet hart daran, sich gut vorzubereiten“, erzählt er. „Es wird um Stammplätze und Spielzeit gekämpft und das ist immer positiv. Ich war zwei Jahre weg, aber ich kann nach ein paar Trainings schon sagen, das Berlin eine ganz andere Mannschaft geworden ist.“

Foto: Matthias Kuch, floorball-europe.com