Kuld für WM nominiert!

In wenigen Tagen beginnt die Damen-WM in Bratislava. Auch BAT Berlin darf eine Repräsentantin entsenden. Inge Kuld, Mitglied der Berliner Zweitligamannschaft, hat es in den Kader der estnischen Auswahl geschafft.

Inge, wie überrascht warst du, als die Nominierung kam?

Inge Kuld: Hätte man mich im Mai nach dem Positionswechsel gefragt (Kuld wechselte von Goalie zu Feldspielerin), hätte ich es für ausgeschlossen gehalten. Jetzt nach einigen erfolgreichen Spielen und gutem Feedback der Trainer hatte sich bei mir ein Gefühl eingestellt, es könnte doch klappen. Man hat uns aber lange auf die Folter gespannt.

Warum Feld und nicht Tor, deine eigentliche Paradedisziplin?

Das hat praktische Gründe. Nach dem ich als Torhüterin zur Qualifikation nicht mitgenommen wurde, habe ich mir die Sache ordentlich überlegt. Ich trainiere immer saisonbedingt und da wir in der zweiten Berliner Mannschaft immer genug Torhüter hatten und dieses Jahr noch einer aus der Jugend hinzugekommen war, hatte ich wenig Gelegenheit zu trainieren. Außerdem haben wir in der Nationalmannschaft gerade zwei Goalies in Topform, die für mich schwer zu überholen waren. Nach Rücksprache mit beiden Trainern, die mich auch als Feldspielerin kannten, haben beide zugestimmt und wir haben es probiert. Zu verlieren gab es eh nichts, es war eine 50/50 Chance.

Welche Ziele hast du für WM?

Ein erstes offizielles Tor für die Nationalmannschaft, als Torhüter geht das ja schwer, wäre ein schönes persönliches Ziel für mich. Darüberhinaus hat unser Trainerstab die Top8 als Ziel gesetzt und das will ich mit der Mannschaft auch erreichen. Und als Letzteres, sollten wir wieder auf Deutschland treffen, endlich Mal gegen Sie gewinnen.

Wie sieht Programm jetzt aus?

Unsere offizielle WM-Vorbereitung war mit den letzten zwei Spielen der Lettischen Liga am 18. und 19.11. vorbei. Jetzt soll sich jeder fit und gesund halten und sich ein bisschen schonen um verletzungsfrei zu bleiben. Am 30.11. treffen wir uns dann mit dem Team in Wien und fahren von dort gemeinsam nach Bratislava. Am 01.12. geht es auch schon gegen Australien los.

Foto: Renee Kütisaar