Mammutaufgabe gegen Devils

Im letzten heimischen Ligaspiel der Saison trifft Berlin an diesem Sonntag auf Wernigerode. Noch steht BAT auf einem Playoff-Platz, möchte man diesen aber verteidigen, muss eine Überraschung her.

Der Kampf um die Playoffs war vielleicht noch nie spannender. Den Fünften trennen vom Zehnten, also Letzten, nur vier Punkte. Bis zum Ende der Ligaphase verbleiben zwei Spieltage. Berlin ist aktuell Sechster, punktgleich mit Holzbüttgen, einen Zähler vor Schenefeld, hat aber ein deutlich schwereres Programm vor sich.

Am letzten Spieltag reist BAT nach Weißenfels, davor, an diesem Sonntag kommt Wernigerode. Das Hinspiel gegen den Favoriten hielt Berlin auswärts lange offen, mit 0:1 startete man ins Schlussdrittel, dann trafen die Devils, Endstand 1:5. Wernigerode ist aktuell Dritter, angeführt vom mit Abstand treffsicherstem Spieler der Liga Samuli Granlund (41 Tore in 16 Spielen).

Was dieses BAT-Team aber kann, sah man zuletzt im Pokalspiel gegen Lilienthal. Mit einem aus gesundheitlichen Gründen dezimierten Kader spielte Berlin trotzdem munter auf, hielt hinten dicht und ging im zweiten Drittel mit 3:0 in Führung. Am Ende hatten die Wölfe aber mehr Ausdauer, BAT unterlag mit 3:6.

Die Voraussetzungen sind damit klar: Die Devils reisen als Favorit in die Hauptstadt. Berlin steht mit dem Rücken zur Wand und muss überraschen. Mit ausreichend Unterstützung könnte das vielleicht gelingen. Das Spiel beginnt am Sonntag, um 16 Uhr, in der Max-Schmeling-Halle. Eintritt frei.

Help-Desk