Meisterlicher Samstag in der Hauptstadt

Dieses Wochenende spielen gleich zwei Deutsche Meister binnen dreieinhalb Stunden in der Schmeling-Halle auf. Zunächst empfangen die Bundesliga-Damen der SG Berlin den Titelträger, die Weißenfelser Damen. Danach müssen die Bundesliga-Herren gegen die Männer vom UHC Sparkasse Weißenfels bestehen. Diese hatten sich letzte Saison zum neunten Mal die Meisterschaft geholt.

Samstag Nachmittag, 15 Uhr, ist in der Schmeling-Halle Anpfiff zum Duell der SG Berlin gegen die Damen des UHC. Vor drei Wochen wäre den Hauptstädterinnen in Weißenfels beinahe eine Sensation geglückt. Bis in die Schlussphase hinein hatte das Team von Daniel Pflister beim Favoriten geführt und verlor letztlich unglücklich 3:4. Mit dem Rückenwind des ersten Saisonsieges aus der Vorwoche (5:3 gegen Heidenau/Chemnitz) dürfen die Berliner Damen am Wochenende berechtigterweise auf eine Überraschung hoffen.

Darauf schielen auch die männlichen Kollegen. Diese empfangen um 18.30 Uhr, nach dem Damen-Spiel, als Vierter den Tabellenführer, die Herren von Weißenfels. Dank zuletzt vier Heimsiegen in Serie geht BAT mit Selbstvertrauen in die Partie. Das 5:13 gegen Vizemeister Wernigerode vom letzten Sonntag ist aufgearbeitet, zudem stehen mit Kratochvil, Brincil, Erfurth und Urban wieder vier wichtige Stützen zur Verfügung, die gegen die Red Devils noch ausgefallen waren. Dennoch ist die Mannschaft gegen die noch ungeschlagenen Weißenfelser natürlich Außenseiter.

Der Eintritt zu beiden Partien ist kostenfrei.

Foto: Tassio Suter (li.) und Ismael Hallbäck wollen auch gegen Weißenfels jubeln; by Andreas Schulz