Nächstes Schicksalsspiel

Nach den Siegen gegen Chemnitz und Hamburg hat Berlin seine Playoff-Teilnahme immer noch in eigener Hand. Am morgigen Sonntag (13 Uhr) muss dafür aber zwangsläufig ein Sieg gegen Kaufering her. Eine Niederlage wäre das endgültige Aus.

Die Mathematik ist unerbittlich. Aktuell besetzt Kaufering den ersehnten sechsten Playoff-Platz, einen Punkt dahinter lauert Berlin, übrig nur noch zwei Spieltage. Bei einer Berliner Niederlage ist die Endrunde gegessen. Gewinnt BAT wird es nochmal spannend. Am letzten Spieltag darf Kaufering zuhause gegen Schenefeld antreten, Berlin muss zum Favoriten nach Wernigerode.

Im Hinspiel boten sich beide Mannschaften ein spannendes Duell. Beim Stand von 3:2 für Kaufering kassierte Berlin zwei zweifelhafte Strafen und den Bayern gelang die Vorentscheidung. Endstand 5:3. Nach den starken Leistungen gegen Chemnitz und Hamburg will BAT jetzt nichts dem Zufall überlassen.

„Wir müssen den Zug zum Tor zeigen, der uns die letzten sechs Punkte brachte“, meint Co-Trainer Henrik Adolfsson. „Aber wenn wir Kaufering nicht schlagen, gehören wir auch nicht in die Playoffs. Das ist ganz einfach.“

Die Partie beginnt aufgrund einer nachträglichen Änderungen der Ansetzungen zu etwas ungewohnter Zeit. Anpfiff ist am morgigen Sonntag, den 11.03.2018, schon um 13 Uhr in der Max-Schmeling-Halle B. Der Eintritt ist frei.