Nur drei Punkte aus Doppelwochenende

20141111_bat_etv_entscheidungDie Bundesliga-Floorballer von BAT mussten am Wochenende gleich doppelt ran. Binnen 20 Stunden ging es in eigener Halle zunächst gegen Chemnitz und danach gegen Hamburg. Gegen die beiden Tabellennachbarn waren dabei sechs Punkte angepeilt. Es wurden am Ende nur drei.

Gegen die Floor Fighters aus Chemnitz entwickelte sich eine enge und harte Partie, bei der die Emotionen des öfteren hoch kochten. Mit viel Moral glich BAT im zweiten Drittel einen 1:3-Rückstand binnen weniger Sekunden aus und fand auch nach dem erneuten Führungstreffer der Gäste die passende Antwort. Als das Spiel schon in die Verlängerung zu gehen schien, nagelte Keil den Ball 17 Sekunden vor Ende zum 5:4-Siegtreffer in die Maschen.

Durch den Last-Minute-Erfolg entsprechend motiviert, wollte das Team am Tag darauf gegen Hamburg nachlegen, um den Playoff-Platz zu festigen. Auch diesmal entwickelte sich ein enges Spiel mit mehreren Führungswechseln. Den längeren Atem bewiesen aber die Hanseaten. Mit einem Doppelschlag binnen zehn Sekunden entschieden sie in der 57. Minute die Partie – Endstand 6:8. BAT steht nach diesem Wochenende damit zwar wieder auf einem Playoff-Platz, allerdings nur einen Punkt vor Chemnitz auf dem ersten Playdown-Rang.

>BAT Berlin – Floor Fighters Chemnitz 5:4 (2:2, 1:2, 2:0)
>BAT Berlin – ETV Piranhhas 6:8 (2:2, 3:2, 1:4)

Foto: Nach einem Fehlpass im eigenen Slot trifft ETV-Stürmer Simon von Kroge drei Minuten vor Ende zum entscheidenden 7:6; by Andreas Schulz

Help-Desk