Pleite in Leipzig

Nach einem vielversprechenden Start findet Berlin in Leipzig nicht zu seinem Spiel und unterliegt deutlich. Am kommenden Doppelspiel-Wochenende müssen Punkte her, um die Playoff-Chancen zu wahren.

So hatte sich BAT die Revanche gegen den MFBC nicht vorgestellt (Hinspiel 5:6). Zunächst gestaltet sich das Spiel offen mit verhaltenen Chancen auf beiden Seiten. Zum Ende des ersten Drittels hin teilt sich Berlins Abwehr kurz schlecht zu und Ronkanen bringt Leipzig in Führung. Zwei Minuten später erhöht Novotny auf 2:0.

Im zweiten Drittel schwächelt BAT im eigenen Slot, Kanta und Novotny legen nach. Savolainen vergibt einen Penalty, trifft kurz darauf nur Metall. Auch das Überzahlspiel bleibt ungenutzt.

Nach der zweiten Pause öffnet Berlin das Spiel, setzt Leipzig unter Druck und schafft durch Lemkes Volley den Anschluss. Mehr Kraft bleibt den personell gebeutelten Hauptstädtern aber nicht übrig, Leipzig kontert und erhöht schrittweise auf den Endstand von 7:1.

Trotz der Niederlage trennen Berlin von einem Playoff-Platz nur magere drei Punkte. Kommendes Wochenende stehen gleich zwei Partien auf dem Spielplan. Am Samstag reist Favorit Lilienthal an (18 Uhr, Max-Schmeling-Halle; Hinspiel 1:3), am Sonntag muss Berlin zum Aufsteiger nach Schenefeld (Hinspiel 4:3).